Schrammen, Dellen und Beulen

Schwierigkeit
mittel
Zeitaufwand
4h
Kosten
100€
Ersparnis
700€
Zusätzliches Werkzeug
Schleifwerkzeug
Das Problem: Dellen, Beulen und Verformungen. Ihr Auto hat durch den Schaden deutlich an Wert verloren. Um Rost vorzubeugen ist eine Karosserie Reparatur dringend notwendig. Mit Easy Repair Tipps ist Beulen und Dellen beseitigen auch in der eigenen Garage möglich!
– SET für Sie:Film – SET: Teillackierung, Spot Repair
Parkschäden, Unfälle und ärgerliche Missgeschicke passieren nur all zu schnell und Dellen, Verformungen und Beulen im Auto sind die Folge. Kleinere Dellen kann man selbst ausbeulen oder gut durch Kitt ausgleichen.
Je nach Größe des Schadens muss man von Fall zu Fall abwägen, ob die Delle ausgeglichen werden kann, oder ob man besser günstige Nachbauteile erwirbt, einbaut und diese dann einfach selber lackiert.
Und so geht`s:
Vorbereitung
Der erste Arbeitsschritt ist, die verbeulte Karosserie ausbessern und wieder in seine Ursprungsform bringen. Dabei ist alles erlaubt, was zum Erfolg führt: Flacheisen, Hammer, Skistock, Schraubenzieher, etc… Je exakter die Dellen beseitigt werden, desto weniger Kitt wird benötigt und umso besser ist das Ergebnis.
Rost entfernen
Nach dem Ausbeulen befreien Sie die beschädigte Karosserie gründlich von Lack und Rost. Danach Trockenschleifpapier – grobe Körnung P 60 – um einen Schleifklotz wickeln und die Stelle in und um die Verformung (Delle) absolut blank und großflächig schleifen. Der Lack muss gut angeschliffen sein und man darf kein bisschen Rost mehr sehen!
Jetzt noch mit Silikonentferner die Stelle sehr gründlich reinigen.
Kitten Auf die blanke, tadellos geschliffene und mit Silikonentferner gereinigte Stelle wird jetzt Spachtelmasse (Kitt) aufgetragen. Spachtelmasse (Kitt) hat die Eigenschaft, hervorragend am Metall zu haften.
Und so wird’s gemacht: Den Kitt auf ein Stück Karton streichen und die richtige Menge Härter dazugeben. (Die richtige Dosierung ist wichtig, sehen Sie dazu den Film.) Beide Komponenten gut vermischen und großzügig und großflächig über die Schadstelle streichen.
Schleifen Schon nach 30 Minuten ist der Kitt ausgehärtet und sie können mit grobem  Trockenschleifpapier den überflüssigen Kitt trocken abschleifen und so die Karosserie wieder in Form bringen.
Alles was nicht grundiert oder lackiert werden soll jetzt vor Sprühnebel schützen!
Dazu nehmen Sie einfach Abdeckpapier und Abdeckband .
Feinarbeit Nachdem alles plan geschliffen ist, gleichen Sie noch bestehende Krater und Schleifspuren mit Füller, bzw. Spritzspachtel aus.
Die Spraydose lange und kräftig schütteln, bis sich die Komponenten in der Dose gut vermischt haben (ca. 5 min). Die kleine Kugel in der Dose muss sich leicht und locker bewegen.
Auf die Dose kommt der Handgriff. Dieser funktioniert wie eine Spritzpistole und erleichtert die Arbeit enorm.
Achtung: Grundierung, Füller und Lacke sind zwar laut Herstellerfirmen ungefährlich, jedoch sicher nicht für die Lunge bestimmt – also unbedingt Schutzmaske tragen!
Und wieder Schleifen  Schleifen Sie nun die gefüllerten Teile mit Wasserschleifpapier P600.
Die Randzonen wurden mit Schleiffix oder Wasserschleifpapier P2000 ebenfalls großflächig
Nehmen Sie sich Zeit, je gründlicher Sie schleifen, umso besser das Ergebnis.
Profi Tipp: Um beim Schleifen keine Stellen zu übersehen, verwenden Profis Kontrolllack. So erkennt man, sofort, wo bereits geschliffen wurde und wo noch nicht.
Lackieren Ist der Grundfüller aufgetragen, trocken  (nach ca. 20 min) und geschliffen, kommt mit dem Lackspray endlich Farbe ins Spiel!
Den Lackspray 5 Minuten kräftig schütteln, bis die Kugel hörbar anschlägt und alles gut vermischt ist.  Handgriff aufstecken erste dünne Lackschicht (Klebeschicht) aufsprühen und 3 Minuten ablüften lassen.
Nach 3 Min. die zweite Schicht deckend lackieren.
Bei schwach deckenden Farbtönen kann es nach entsprechender Ablüftzeit notwendig sein, weitere Spritzgänge aufzutragen. Nach jedem Spritzgang den Lack 3 Min. ablüften lassen!
Klarlack – Decklack 2K Klarlack aktivieren und kräftig 2 Min. schütteln.
Eine dünne Lackschicht auftragen, 3 Min. ablüften lassen und zwei deckende Schichten nachlegen.
Polieren Nach mindestens 5 Stunden Trockenzeit kann der ausgehärtete Lack poliert und konserviert werden. Keine Kanten. Keine Ränder. Kein Farbunterschied. Eine einfache, zeitsparende und kostengünstige Reparatur zum Selbermachen.
Written by Thomas Langs